Finanzierung:

  • die Kostenübernahme erfolgt auf Antragstellung mit der Bestätigung der Notwendigkeit der stationären Hospizversorgung durch die gesetzliche oder private Kranken- und Pflegeversicherung .
  • die Erledigung der notwendigen Formalitäten übernimmt das Hospiz.
  • privat zu tragende Kosten für den Aufenthalt im Hospiz fallen nicht an.
  • einen Teil des Tagessatzes finanziert der Träger des Hospizes - „Verein Hospiz zur heiligen Elisabeth e.V.“ aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Er ist als mildtätig anerkannt, Spenden sind bis zu 10% des Gesamtbetrages der steuerlichen Einkünfte absetzbar.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr darüber erfahren Sie hier.