Lions-Club unterstütz das Hospiz

Spielend Gutes tun......!

Unter dieser Überschrift fand am Samstag, 24. Juni 2017 das
3. Benefizgolfturnier im Repetal statt, das vom Lions-Förderverein Lennestadt veranstaltet wurde. Die Verantwortlichen übergaben jetzt einen Scheck über 10.000 Euro an Hospiz-Geschäftsführer Martin Schäfer und Hospizleitung Monika Kramer. Herzlichen Dank an den Lions-Förderverein Lennestadt e.V..
SGV-Rönkhausen - Senioren wandern für das Hospiz

 

Ein Herz für Menschen in Not zeigen die rüstigen Senioren vom SGV-Rönkhausen auch wieder im Jahr 2017. Jeden Monat trifft sich ein kleiner Kreis zum Wandern und sammeln Geld für die unheilbar kranken Gäste im St. Elisabeth Hospiz. Bei einem Besuch in der Einrichtung konnten die Verantwortlichen nun die stolze Summe von 1.000,00 Euro überreichen.  Vielen Dank für diese tolle Idee, die es mit ermöglicht, den sterbenden Gästen im Hospiz in ihrem so entscheidend wichtigen Lebensabschnitt eine wohltuende Atmosphäre zu bieten.

 Autohaus Baumhof spendet anlässlich der Neueröffnung

Das Autohaus Baumhoff hatte allen Grund zu feiern. Mit der Neueröffnung des Anbaus am Samstag, 17. Juni 2017, startete ein wichtiges Projekt in der Geschichte des Autohauses. Dieses bedeutende Ereignis feierte das Team nicht alleine. Mit interessanten Aktionen für Groß und Klein wurden alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Erlös aus der Bewirtung in Höhe von 750,00 € wurde an das St. Elisabeth Hospiz gespendet.

Spendenübergabe nach "Dreikönigskonzert"
Anfang Januar wurde für die "Thomas-Morus-Sitzung" die gesamte Ratssaal-Etage des Lennestädter Rathauses umgebaut. Es entstand ein Konzertsaal. Denn auf Initiative des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit und Kultur konnten in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketingverein Lennestadt e.V. zwei Chöre, Cantiamo und Gaudium, sowie Gesangssolisten der Musikschule Lennestadt/Kirchhundem für ein Benefizkonzert gewonnen werden. Es kamen 750 Euro zusammen, die von den Initiatoren des ersten "Dreikönigskonzertes" für die Arbeit des Hospizes überreicht wurden.
Firma Michel-Planen überreicht Spende

Die Firma Michel-Planen aus Cobbenrode hat wie bereits einige Male in den Jahren zuvor wieder auf die üblichen Kundenpräsente zu Weihnachten verzichtet und stattdessen das St. Elisabeth Hospiz mit eine Spende in Höhe von 1000 Euro bedacht. Maria und Heinz Michel überreichten in den Räumen ihrer Firma den symbolischen Scheck an den stellvertretenden Vorsitzenden des Hospizvereins Alfons Heimes und die Leiterin des Hospizes Monika Kramer.
Caritas-Konferenz Meggen überreicht den Erlös vom Adventsbasar

Seit vielen Jahren unterstützen die Damen der Caritas-Konferenz Meggen mit den Erlösen ihrer Adventsbasare caritative und soziale Einrichtungen. Insbesondere die Unterstützung von Camino, dem Caritas-Hospizdienst und dem St. Elisabeth Hospiz liegen den Ehrenamtlichen am Herzen. So wurde auch der diesjährige Erlös in Höhe von 3000 Euro zu gleichen Teilen übergeben.
Nach fast vier Jahrzenten, zogen die Verantwortlichen jetzt den Entschluss, kürzer zu treten. Die Belastung in der Vorweihnachtszeit ist sehr hoch. Die Adventsbasare in Meggen waren stets eine Fundgrube für adventliche Deko und Trödel. Bei Kaffee und Kuchen kam die Besucher ins Gespräch.
Herzlichen Dank für die jährlichen Spenden, die sehr vielen Menschen gut getan haben.

 

Adventsbasar für den guten Zweck

Die Kreativgruppe der "Frauen in St. Martinus" hatte im November 2016 im Lorenz-Jaeger-Haus wieder den jährlich stattfindenden Basar organisiert. Der Erlös von 4763,36 Euro wurde nach Vorstandsbeschluss aus der Vereinskasse auf 5000 Euro aufgestockt und auf der Jahreshauptversammlung an drei gemeinnützige Institutionen übergeben. Das St. Elisabeth Hospiz durfte sich über einen Scheck in Höhe von 2250 Euro freuen. Herzlichen Dank allen, die für den Adventsbasar unermüdlich gehandarbeitet, gebastelt, Marmelade eingekocht sowie Plätzchen und Kuchen gebacken haben.

Spenden-Rekordsumme beim Thieringshauser Weihnachtsmarkt


Foto: Siegener Zeitung

Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck durchgeführt. Die Dorfgemeinschaft Thieringhausen hatte wieder fleißig gebastelt und den Platz wunderbar hergerichtet. Bei gutem Wetter konnte man die selbst gebastelten Artikel bewundern und auch erwerben. Der Glühweinstand, Würstchenstand und Waffelstand hatte alle Hände voll zu tun. Die Frauen haben wieder fleißig Adventskränze gebunden.
So konnte sich der Spendenempfänger, das St Elisabeth Hospiz in Altenhundem, über die stolze Summe von 11.107,20 € freuen. Hierin war eine großzügige Spende von Carl-Jürgen Brandt enthalten. Hospizleiterin Frau Monika Kramer und Hospizmitarbeiter Harald Konz nahmen die Spende dankend  entgegen.

 

"Restcentkasse" der Westnetzmitarbeier in Siegen ermöglicht Spende von 1.000 Euro

  

 

Die Mitarbeiter der Westnetz GmbH – einer Tochter der innogy – vom Standort Siegen spenden 1.000 Euro an das St. Elisabeth Hospiz in Lennestadt-Altenhundem. Das Geld stammt aus der vom Betriebsrat verwalteten „Restcentkasse“. Jeden Monat verzichten die Mitarbeiter des Energieversorgers freiwillig auf die Cents hinter dem Komma ihres Netto-Einkommens, die dann der Restcentkasse zugeführt werden. Rund 300 Mitarbeiter nehmen an der Aktion teil, die seit fast 20 Jahren unter Leitung des Betriebsrats durchgeführt wird. Die Vorschläge für die Spendenempfänger kommen von den Mitarbeitern – so auch in diesem Jahr nach einer 1. Spende im Jahr 2013. Thomas Brüggemann, Mitarbeiter am Westnetz-Standort in Meggen, machte auf die Arbeit des St. Elisabeth Hospizes aufmerksam und war neben Betriebsrat Jörg Eckhardt auch bei der symbolischen Spendenübergabe mittels eines Schecks anwesend. Hospizleiterin Monika Kramer bedankt sich herzlich für die großzügige Spende.

Autocenter Arens überreicht Spende

Mit einer VIP-Veranstaltung im Langeneier Hotel Schweinsberg hat das Autocenter Arens mit geladenen Gästen die Vorstellung der neuen "SsangYong"-Modelle gefeiert. Ab sofort bietet das Autocenter neben den bewährten Modellen der Marke "Peugeot" auch die außergewöhnlichen Allradfahrzeuge von "SsangYong" an. An diesem Abend wurde aber auch derer gedacht, denen es nicht gut geht. So wurde bei dieser VIP-Veranstaltung für das Hospiz gesammelt und stolze 1.150,50 Euro kamen zusammen. Geschäftsführer Jürgen Kempf und Verkaufsberater Andreas Kempf übergaben diesen Betrag an das St. Elisabeth-Hospiz.

Firma Prodara GmbH spendet 500 Euro

Eine Spende von 500 Euro übergab Luca Carlo Lupo von der Firma Prodara GmbH in Lennestadt an Martin Schäfer, Geschäftsführer des Vereins Hospiz zur Hl. Elisabeth.
Herr Lupo erklärt dazu, dass er von der Hospizarbeit schon lange Zeit sehr beeindruckt sei.
Lions-Club Lennestadt spendet 10.000 Euro


Der Lions-Club Lennestadt unterstützt die Arbeit des St. Elisabeth-Hospiz mit der stolzen Summe von 10.000 Euro. Ein Großteil der etwa 30 Mitglieder besuchte die Einrichtung und übergaben den symbolischen Scheck. Der Betrag setzt sich zusammen aus dem Erlös des Wohltätigkeitskonzerts am
08. Mai 2016 im Pädagogischen Zentrum, angereichert mit Sponsorengeldern. Der Lions Club fördert das St. Elisabeth-Hospiz regelmäßig mit größeren Zuwendungen. "Es ist mir eine Ehre, dem Verein die Einnahmen aus unserem Benefizkonzert übergeben zu dürfen. Wir sind sicher, dass dieses Geld bei Ihnen in den richtigen Händen ist", so Präsident Peter-Michael Pfisterer.

  

Attendorner Radsportler spenden an das St. Elisabeth-Hospiz

 

Einen Scheck über 5.100 Euro überreichten Mitglieder der Radsportabteilung des TV Attendorn an das St. Elisabeth Hospiz. Winfried Peetz, Walter Gander und Stefan Steinhanses hatten die Idee entwickelt, einen Radsportkalender für das Jahr 2016 zu gestalten. Der Erlös ging zu 100 Prozent an das Hospiz. Anlass war das 50-jährige Jubiläum des Radsports in Attendorn. Den Radsport nach Attendorn gebracht hat der inzwischen verstorbene Manfred Hennes, der nach langer Krankheit seine letzten Tage im St. Elisabeth Hospiz verbracht hat. Der Ort der Schübergabe brachte die Verbundenheit der Attendorner Radsportler mit der Firma Viega zum Ausdruck, ohne deren Unterstützung vieles nicht möglich gewesen wäre.

 

  "Fleckenberger Sound Projekt" überreichen Scheck
 

Der Fleckenberger Chor "Sound Projekt" unter der Leitung des Dirigenten Dirk Steffen umrahmten musikalisch den Festakt zum 25-jährigen Jubiläums des Verein Hospiz zur Hl. Elisabeth und des St. Elisabeth Hospizes im Lennestädter Rathaus. Die Sängerinnen und Sänger hatten neben ihren hervorragenden gesanglichen Qualitäten noch eine Überraschung parat.
Anfang 2015 wurde ihre erste "professionelle" CD aufgenommen. Pro verkauftem Exemplar gehen zwei Euro an das St. Elisabeth-Hospiz. Innerhalb weniger Wochen sind bereits 500 Stück verkauft worden. Die Verantwortlichen konnten daher einen Scheck über 1.000 Euro an Pastor Heinrich Schmidt überreichen.
 

  Fußballbegeisterte spenden an das St. Elisabeth-Hospiz
 
 
Einen Scheck über 1.000 Euro konnte Monika Kramer, Leiterin
des St. Elisabeth-Hospiz in Lennestadt, dankend entgegennehmen.
Auf dem Tannenhof in Sporke wurden bei sportlichen Live-Übertragungen von 9 Sportbegeisterten gerne etwas mehr für Speisen und Getränke bezahlt. So kam eine stattliche Summe zusammen, die dann von Martin Zentgraf, Inh. Fa. Zentgraf Holzverarbeitung, und Jürgen Römer auf 1.000 Euro aufgestockt wurde. Ein herzlicher Dank an die Initiatoren: Martin Zentgraf, Jürgen Römer, Meinolf Schmitz, Michael Scholz, Ludwig Schmitz, Christian Kluge, Georg Hippel, Georg Gassner und Meinolf Hebbeker.

   AIB spendet Vereinsvermögen an das St. Elisabeth-Hospiz
 Das Erbe der AIB In Spitzenzeiten gehörten der "Arbeitsgemeinschaft für Interkulturelle Begegnung Olpe" (AIB) mehr als 170 Mitglieder an. Ende 2013, nach fast 25 Jahren, löste sich der Verein dann auf, aus Mangel an Nachwuchs. Das Durchschnittsalter der Mitglieder war inzwischen über 70 Jahre. Franz Tittelbach, Gründer und Vorsitzender der AIB, und die Schatzmeisterin Frau Gerda Salewski, überreichten das Restvermögen der AIB in Höhe von 12.037,91 Euro dem Hospiz zur Hl. Elisabeth. Bereits vor über 20 Jahren hat man bei einer Bisichtigung des Hospizes beschlossen, im Fall einer Vereinsauflösung das Restvermögen ans Hospiz zu spenden.
   Caritas Konferenz St. Anna Lenhausen spendet 1000 Euro

Mit großer Freude überreichten die Vertreterinnen der Caritas Konferenz Lenhausen eine Spende von 1.000 Euro an das Team vom St. Elisabeth-Hospiz in Lennestadt.
Die geldliche Zuwendung ist der Beschluss der Caritas Konferenz Lenhausen, der in der letzten Sitzung gefasst wurde.
"Wir wissen um Ihr segensreiches Wirken, wissen auch, dass diese Arbeit nicht immer einfach ist und ein hohes Maß an Geduld und Liebe verlangt. Wir haben Achtung vor Ihrer Tätigkeit. Nicht selten sind auch Bewohner von Lenhausen dabei", erklärt die Vorsitzende.
   Provinzial-Geschäftsstelle Bärbel Beckmann überreicht 1000 Euro

  

Die Geschäftsstelle Bärbel Beckmann der Westfälischen Provinzial-Versicherung hatte Ende letzten Jahres beschlossen, an Stelle von Weihnachtsgeschenken an Kunden und Geschäftspartner, das St. Elisabeth Hospiz zu fördern. Im Rahmen eines Besuches übergab Frau Bärbel Beckmann die Spende in Höhe von 1000 Euro an Monika Kramer, Hospizleitung, und Martin Schäfer, Geschäftsführer, die sich für diese Aktion sehr herzlich bedanken. Das St. Elisabeth-Hospiz, das in wenigen Monaten auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblicken kann, ist und bleibt auf Spenden angewiesen. Die finanzielle Unterstützung von der Altenhundemer Geschäftsstelle der Provizial-Versicherung ist daher sehr wichtig.

   Benefizkonzert der Soundminister war ein schöner Erfolg
Eine Spende von 12.000 Euro übergaben die Soundminister an das St. Elisabeth Hospiz. In der Vorweihnachtszeit hatten die Musiker zu einer Benefiz-Weihnachtsshow in das Pädagogische Zentrum geladen. Der Erolg war überwältigend. "Die Spendensumme kommt zustande durch den Erlös der Veranstaltung sowie großzügige Spenden im Vorfeld. "Wir freuen uns riesig über das immense positive Feedback, welches wir in den vergangenen Tagen erhalten haben und freuen uns umso mehr, dass wir mit unserer Musik einen Beitrag dazu leisten konnten, das St. Elisabeth Hospiz finanziell zu unterstützen," so Stephan Hille von den Soundministern.
   Rekordsumme beim Basar der Caritaskonferenz Meggen
  Die Caritaskonferenz Meggen engagiert sich seit vielen Jahren für soziale Projekte. Im November veranstalteten die Frauen, in Zusammenarbeit mit der Meggener Kleiderkammer, den bereits 35. Herbstbasar im Pfarrheim.
Zwei Wochen sind die Mitarbeiter der Caritaskonferenz sowie einige Dorfbewohner damit beschäftigt ein tolles Angebot herzustellen. Frische Adventskränze, Sterne, selbstgebastelte Deko, Trödel von den Mitarbeitern der Kleiderkammer und 40 selbstgebackene Torten aus der Gemeinde wurden verkauft. Die Rekordsumme von 3.300 Euro kam dabei zusammen. Jeweils 1.650 Euro gingen an das St. Elisabeth Hospiz und Camino, den Caritas-Hospizdienst. Einen symbolischen Scheck übergaben die Verantwortlichen nun an Monika Kramer, Hospizleitung, und
Jutta Voß, Leiterin sozialer Dienst der Caritas.

   Lions-Club spendet den Erlös vom "Weinstand Wendener Kirmes"
 

Der Weinstand des Lions-Club Olpe-Kurköln war Anziehungspunkt für viele Besucher bei der Wenschen Kärmetze im August 2014. Mit gutem Wein, köstlichem Käse und frischem Brot wurden viele Gäste bewirtet.  Manches Glas wurde in geselliger Runde geleert. Firmen und Privatleute hatten den Wein gespendet, daher konnte der gesamte Erlös von 7000 Euro zur Verfügung gestellt werden. 
Jeweils 3500 Euro wurde im Wendener Ratssaal an das St. Elisabeth-Hospiz und an den Caritas-Hospizdienst Camino übergeben.

Der Betrag wird zum Wohle unserer schwerkranken Gäste
eingesetzt.

   Firma Michel-Planen übergibt Weihnachtsspende 2014
  

Anstelle von Weihnachtspräsenten an Kunden übergaben Heinz und Maria Michel im Rahmen einer kleinen Spendenübergabe 1000,00 Euro an Monika Kramer, Leiterin vom St. Elisabeth-Hospiz. Die Firma Michel-Planen, Eslohe-Cobbenrode, unterstützt dadurch die wichtige Arbeit im Hospiz.

 

   Theaterverein Serkenrode übergibt Spende

Theater spielen, lachen und fröhlich sein. Passt das "Rezept" der Freude in ein Hospiz? Die Verantwortlichen des Theatervereins Serkenrode nahmen auf ihre Frage ein klares "Ja" mit nach Hause. "Wir waren erstaunt und tief berührt. Wir haben einen Ort des Lebens besucht", Vicky König leitet den Theaterverein Serkenrode und wurde mit ihren Vorstandskolleginnen Alexandra Schöpper und Heike Kathol durch das St. Elisabeth Hospiz geführt. Anlass des Besuches war eine Spendenübergabe von 500,00 Euro aus der Theaterkasse. Die Laienschauspieler waren sich einig, die wichtige Arbeit des Hospizvereins zu unterstützen. Ein großer Teil der Einnahmen aus der jährlichen Spielzeit wird traditionell gespendet.

 

   Kfd-Ennest spendet Mittwochskollekte
 
Die 1. Vorsitzende Monika Ginau und einige Mitarbeiterinnen der Kfd-Ennest übergaben an Monika Kramer, Leiterin des St. Elisabeth Hospizes Altenhundem, eine Spende in Höhe von 500 € für ihre Einrichtung. Das Geld wurde bei der Kollekte der Mittwochsmesse gesammelt. Frau Kramer gab einen Einblick in ihre Arbeit und bedankt sich herzlich für die Spende. Das Geld wird genutzt, um den unheilbar kranken Menschen auf dem letzten Stück ihres Lebensweges, durch besondere Leistungen, eine würdige Begleitung zu ermöglichen.

 

Arbeitskreis für Integration übergibt Spende

  Unter dem Motto "Frieden für Alle" lud der Arbeitskreis für Integration der Stadt Lennestadt ein, um ein gemeinsames Zeichen für den Frieden zu setzen. Über 150 Besucherinnen und Besucher folgten dieser Einladung und brachten somit zum Ausdruck, dass in Lennestadt Menschen unterschiedlichster Herkunft und religiöser Hintergrunde friedlich zusammenleben und voneinander profitieren können.
Die Einnahmen in Höhe von 520 €, die sich aus dem Verkaufserlös von Speisen und großzügigen Spenden zusammensetzen, wurden von Mitgliedern des Arbeitskreises für Integration an den Vorstand des Vereins Hospiz zur Hl. Elisabeth übergeben. Vor Ort konnten sie sich von der wertvollen Arbeit des gesamten Hospizteams überzeugen.

 

Spende anlässlich ihres Geburtstages

 

 

 

Frau Christel Frese-Gerber feierte ihren Geburtstag mit Familie und Freunden. Sie verzichtete auf Geschenke und möchte stattdessen für die Pflege sterbender Menschen spenden.

120 Euro konnte Sie jetzt an das St. Elisabeth Hospiz übergeben.

Monika Kramer, Leiterin des Hospiz, bedankt sich herzlich für die Unterstützung. Das Geld wird hier dringend benötigt und deckt Kosten für Leistungen, die regelmäßig anfallen, aber von den Kranken- und Pflegekassen nicht übernommen werden.

  Krombacher Brauerei spendet 2.500 Euro

 Spende Krombacher Brauerei

Eine Spende über 2.500 Euro übergaben Paul Theibach und Mathias Jäschke im Rahmen ihrer Spendenaktion "Spenden statt Geschenke" an das St. Elisabeth Hospiz. Die Spendenaktion der Krombacher Brauerei ersetzt den Brauch, den es bis 2003 gab, Kunden einen sogenannten Jahreskrug zu Weihnachten zukommen zu lassen. Diese nicht mehr zeitgemäßen Glückwünsche wurden zugunsten der sogenannten Krombacher Spendenaktion aufgegeben. Seitdem ist diese fester Bestandteil des Krombacher Engagements im sozial-karitativen Bereich. Unter dem Motto "Spenden statt Geschenke" steht Jahr für Jahr eine Gesamtspende zwischen 180.000 und 250.000 Euro zur Verfügung. 2014 gehen rund 100 Schecks an Verbände, welche aus vielen eingehenden Vorschlägen aus ganz Deutschland ausgewählt wurden.

  

  Lions-Club hilft Hospiz mit 10 000 Euro

  Pressefoto Nicole Voss

Die Vertreter des Lions-Förderverein Lennestadt überreichten einen symbolischen Scheck über 10.000 Euro an Martin Schäfer und Monika Kramer. Der Betrag setzt sich zusammen aus den Einnahmen des gut besuchten Muttertagskonzertes am
11. Mai 2014 und zu einem großen Teil aus Spenden heimischer Unternehmen. Das Muttertagskonzert wird alle zwei Jahre vom Lions-Förderverein organisiert und mit immer wechselnden Programmen und Acts neu aufgezogen. Seit mehr als 60 Jahren fördert der Lions-Club Deutschland Projekte und Organisationen und zählt inzwischen mehr als 50.000 Mitglieder. Die Vertreter des Lions-Clubs blickten auf die Organisation und die aufwändigen Vorbereitungen zurück, die alle Mitglieder gerne in Kauf nehmen, um sich in den Dienst der guten Sache zu stellen.
 Gelungene Aktion im Rahmen der Mai-Andachten

Am 1. Mai 2014 wurde die besondere Wallfahrtszeit in der
Pfarr- und Wallfahrtskirche Kohlhagen eröffnet.

An den vier Sonntagen im Mai strömten zahlreiche Besucher, Pilger und Wallfahrer in das Gotteshaus und nahmen an den Andachten mit sakramentalem Segen teil. Im Pilgersaal gab es die Gelegenheit, sich mit Waffeln und Kuchen zu stärken, die auch in diesem Jahr vom Pfarrgemeinderat, der Frauengemeinschaft Kohlhagen und dem Gemischten Chor Brachthausen angeboten wurden.
Der Erlös von 1253,80 Euro wurde nun an das St. Elisabeth-Hospiz übergeben. Pastor Heinrich Schmidt, Vorsitzender des Hospizvereins, und Monika Kramer, Hospizleitung, bedanken sich herzlich bei allen Helferinnen und Helfer für diese Aktion.

 

  Hutsammlung beim Schützenfest in Lenne

1285 Euro überreichte der Vorstand des Schützenvereins 1889 Lenne an Pastor Heinrich Schmidt und Monika Kramer vom
St. Elisabeth Hospiz. Während des Frühschoppens im Rahmen ihres diesjährigen Schützenfestes kam der Betrag bei einer freiwilligen Hutsammlung zusammen. "An einem so fröhlichen Tag wurde an unsere Schwerstkranken gedacht, wir freuen uns darüber ganz besonders. Herzlichen Dank an alle Schützenbruder und Festbesucher für diese Spendenaktion."

 

 

  Hausflohmarkt für das Hospiz


Ein großartiger Erfolg war der "Hausflohmarkt", zu dem Sabina
Seithe in Dünschede eingeladen hatte. Im Rahmen einer
Haushaltsauflösung wurden viele gut erhaltene Gegenstände,
darunter auch einige echte Schätzchen, zum Verkauf angeboten.
Waffeln und Kuchen versüßten das Stöbern zusätzlich. Der
gesamte Erlös in Höhe von 1850 Euro - der Betrag wurde von
einem guten Freund großzügig aufgerundet - wurde jetzt von ihr
an das St. Elisabeth-Hospiz übergeben. Auch die
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hospiz freuen sich über das
gelungene Projekt. "Sabina Seithe und ihre Helferinnen haben
eine gemütliche Atmospäre geschaffen und sich ganz viel Mühe
gegeben, herzlichen Dank dafür".

  
  Treckerfreunde besuchten das Hospiz mit einem Scheck

Die Treckerfreunde "Gut Dampf" aus Benolpe besuchten das St. Elisabeth-Hospiz mit einem Scheck über 600 Euro im Gepäck. Seit dem Jahr 2008 laden die Treckerfreunde jährlich zu einem gemütlichem Treffen ein und stellen die Erlöse stets caritaiven, sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung. Beim letztjährigen Treckertreffen im Rahmen des Benolper Meilers freuten sich die Organisatoren über den Besuch von über 60 Treckerfans. Im Rahmen eines Besuches überreichten drei der insgesamt 12 Mitglieder den Scheck an Martin Schäfer, Geschäftsführer und Monika Kramer, Hospizleitung.

 
  Far out spielt Songs für guten Zweck

"Das Leben leben - das Leben Lieben": Der Titel spiegelt das wider, was die Band Far Out mit ihrer Musik verbindet. Eine Auswahl von Songs spielten die fünf Musiker im Rahmen einer Veranstaltung, zu der die Junge Kirche Maria Königin eingeladen hatte. Alle Musiker, Mitarbeiter, Sängerinnen und Schüler aus dem Bereich Technik und Licht gestalteten den Abend ehrenamtlich. Der Eintritt zum Konzert war frei. Es wurde um eine Spende gebeten. Die besondere Atmosphäre und Stimmung in der Kirche Maria Königin hinterließen positive Eindrücke bei den etwa 150 begeisterten Anwesenden, die an dem Abend 880,10 Euro spendeten. Dieser Betrag wurde noch auf 1000 Euro aufgerundet.
Die Verantwortlichen konnten jeweils 500 Euro an "Camino" und an das St. Elisabeth Hospiz übergeben.

 

 Stadtchorverband spendet Erlös der Jubiläumsfeier
alt
       Pressefoto: Nicole Voss

1200 Euro sind der Erlös des Jubiläumsnachmittag zum
40-jährigen Bestehen des Stadtchorverbandes Lennestadt, der mit einem abwechslungsreichen Konzert gefeiert wurde. Sänger aller Altersklassen aus den verschiedensten Ortsteilen von Lennestadt brachten Musikstücke wie Popsongs, Klassik, Volkslieder und Evergreens zu Gehör. Der Erlös wurde vom Verband um 400 Euro aufgestockt. Hübsch verpackt in bunten Geschenkkästchen, überreichten die Vorstandsmitglieder jeweils 800 Euro an "Camino" und an das St. Elisabeth-Hospiz.

 

 Die kfd St. Agatha Altenhundem löst sich auf
alt
      Pressefoto: Nicole Voss

Nach 11- jährigem Bestehen löst sich die kfd "St. Agatha" Altenhundem zum 31. März 2014 auf. Einen Teil ihres Vermögens spendeten die verbliebenden Vorstandsmitglieder an drei soziale Institutionen in Altenhundem. Mit 1000,00 Euro wurde das St. Elisabeth Hospiz bedacht. Ein weiterer Teil des Geldes wir dem Kfd-Verband zugeführt, der davon Schulungen für Frauen finanziert. 
Bereits im Jahr 2010 war das Ende der Frauengemeinschaft absehbar. Neue Vorstandsmitglieder konnten nicht gewonnen werden und die ausgeschiedenen Helferinnen nicht ersetzt werden. Somit lag bei der Spendenübergabe auch viel Wehmut in der Luft.

 

 Chorjugend spendet Erlös vom Krippenspiel

alt  Foto: Sauerlandkurier, Sven Prillwitz

Das Krippenspiel hat in Grevenbrück eine weit zurück reichende Tradition, mit dem die Nachwuchssänger der Chorjugend Grevenbrück an Heiligabend auf das Weihnachtsfest einstimmen. Im vergangenen Jahr begeisterten die rund 150 Mitwirkenden im Alter zwischen 5 und 21 Jahren mit dem Stück "Laura's Stern".
Genauso traditionell wie die Aufführungen sind die Spendenübergaben. Gleich zwei Schecks über jeweils 
300 Euro konnten die Sängerinnen und Sänger im Pfarrheim überreichen. Bei der Probe der "Fröhlichen Spatzen" nahmen Monika Kramer und Pastor Heinrich Schmidt den Scheck für das St. Elisabeth Hospiz entgegen.

 Rinsecker "Würstesinger" spenden an Hospiz
alt

Einige junge Männer aus Rinsecke setzten am
2. Weihnachtstag eine alte Tradition fort. Vor vielen Jahren, in einer Zeit in der vor Weihnachten noch selber geschlachtet wurde, entstand der Brauch des "Würstesingens". 
Rinsecker zogen dann von Haus zu Haus und sangen ein speziell hierfür geschriebenes Lied. Während es früher eine Wurst als Dankeschön gab, wurde daraus irgendwann eine Geldspende. Die jungen Sänger entschieden sich dieses Mal, das erhaltene Geld von 450 Euro dem St. Elisabeth Hospiz zu spenden. Im Rahmen eines Besuches wurde die Spende übergeben.

 "Frauen in St. Martinus" aus Olpe übergeben Spenden
alt Beim von der Kreativwerkstatt der "Frauen in St. Martinus" organisierten Adventsbasar im November 2013 kam ein beachtlicher Erlös von 4751 Euro zusammen. Dieser Betrag wurde nach Vorstandsbeschluss aus der Vereinskasse auf 5000 Euro aufgestockt. In der Jahreshauptversammlung fand Anfang Januar die Scheckübergabe an drei Einrichtungen statt. Pastor Heinrich Schmidt und Monika Kramer durften einen Scheck in Höhe von 2250 Euro für das St. Elisabeth Hospiz annehmen.
 Pfarrgemeinde spendet Erlös aus Kirchweihfest
alt

In Dünschede wurde im Sommer ein großes Kirchweihfest unter dem Motto "Lebendige Kirche über die Jahrhunderte" gefeiert. Historische Quellen und Funde belegen, dass die Kirchengemeinde Dünschede seit vielen hundert Jahren existiert und das kirchliche Leben durchweg sehr aktiv und lebendig gewesen ist. Daher wurde auf vielfache Bitten das Fest mit vielen Fotos aus vergangenen Jahren, Besichtigung des Kirchturmes und vieles mehr gefeiert.
Aus den Einnahmen übergaben Vertreter von Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand 1000 Euro an die Hospizleitung Monika Kramer. 

 Die KaFiP Heinsberg spenden 500 Euro
alt
Die KaFiP Heinsberg hat auch in diesem Jahr ihre gemeinnützigen Ziele verfolgt. Nachdem im vergangenen Jahr mit Hilfe der Heinsberger ein Defibrillator angeschafft wurde, unterstützen die katholischen Frauen in diesem Jahr die Kirchenrenovierung und das St. Elisabeth Hospiz mit einer Spende. 
Der Vorstand der KaFiP besuchte die Einrichtung und übergab einen Scheck in Höhe von 500 Euro an Monika Kramer, Hospizleitung.
 THERAfit Aktion "around the clock" für guten Zweck
alt

Rund um die Uhr im Fitnessstudio für soziale Zwecke schwitzen. Diese Aktion organisierte das Fitness- und Therapiezentrum THERAfit. 24 Stunden fanden verschiedene Aktionen für Groß und Klein statt, Massagemarathon, Fitnesskurse, Kaffee- und Kuchenverkauf, Kinderschminken, Auftritte von Young Voices und dem Langeneier Musikverein, die Veranstaltung wurde von ganz vielen Sachen getragen.
Bei der Aktion kamen mehr als 3000 Euro zusammen. 
Kurz vor Weihnachten konnten die Inhaber David und 
Andrea Meiworm fünf große Schecks überreichen.
Das St. Elisabeth Hospiz wurde durch diese Aktion mit 1033,51 Euro unterstützt.

 Autohaus Schmelter überreicht symbolischen Scheck
Spendenübergabe im Autohaus

Statt viele kleine Weihnachtskarten an ihre Kunden zu verschicken, hat sich Familie Burghardt vom Autohaus Schmelter auf eine große "Weihnachtskarte" in Form eines Spendenschecks beschränkt. Jedes Jahr habe man viel Geld in die Weihnachtskarten investiert, die dann beim Empfänger relativ schnell zum Altpapier gehören, so Helmut Burghardt. In diesem Jahr ist das Geld besser angelegt, 2000 Euro gehen an das St. Elisabeth Hospiz.
Mit einer Rose, dem Erkennungszeichen des Hospiz,
bedanken sich Monika Kramer, Hospizleitung und 
Alfons Heimes, stellvertretender Vorsitzender des Hospizvereins bei den Spendern.

"Restcentkasse" macht Spende von 1000 Euro möglich

Spendenübergabe RWE

Die Mitarbeiter der Westnetz und der RWE-Netzservice GmbH, sowie der RWE Vertrieb AG Standort Siegen spendeten 1000 Euro an das St. Elisabeth Hospiz. Das Geld stammt aus der sogenannten "Restcentkasse". Diese wird von 340 Mitarbeitern des Energieversorgers gefüllt, die jeden Monat auf die Beträge hinter dem Komma des Einkommens verzichten.
Die Mitarbeiter können Vorschläge machen, an wen die Spende geht. Dieses Jahr haben sie sich für die unheilbar kranken Menschen im St. Elisabeth Hospiz entschieden. Stellvertretend für die Belegschaft übergaben Hartmut Hesse und Jörg Eckhardt einen symbolischen Scheck. Unser herzlicher Dank gilt den Mitarbeitern, die so ein tolles Projekt freiwillig unterstützen und möglich machen.

 700 Jahre Albaum -Benefizkonzert für die Hospizeinrichtung-

alt

Das Landespolizeiorchester NRW begeisterte mit seinem Können das Publikum. Im Rahmen der Festwoche zum Albaumer Dorfjubiläum überzeugten die Musiker mit einem bunten Programm verschiedenster Melodien. Das Orchester verzichtete zugunsten der Hospizdienste in der Region auf eine Gage, stattdessen wurde um eine Spende gebeten. 1200 Euro spendeten die Besucher. Zwei heimische Unternehmen erhöhten diesen Betrag auf
2000 Euro. Die Häfte von dieser Summe erhielt das 
St. Elisabeth Hospiz. 
Ein herzlicher Dank gilt den Musikern und allen Aktiven der Dorfgemeinschaft Albaum für eine unvergessliche Jubiläumsfeier.

 City-Läufer spenden 300 Euro

Spendenübergabe City-Lauf

Die Mitarbeiter der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem waren mit großer Einsatzbereitschaft am Attendorner City Lauf 2013 beteiligt. Neben der sportlichen Herausforderung ging es Ihnen auch um den guten Zweck. Dieses Engagement hat der Vorstand gern finanziell belohnt. Er spendierte pro Läufer und Trainingseinheit je 1,00 Euro. Insgesamt waren 21 Mitarbeiter angetreten. Pro gelaufene Trainingseinheit gab es zusätzlich 1,00 Euro. Somit kam eine Summe von 300 Euro zusammen. Die Läufer hatten die Wahl, welcher gemeinnützigen Einrichtung sie ihre Spende zukommen lassen wollen. Wie auch schon im letzten Jahr entschieden sie sich für das St. Elisabeth Hospiz.
Vielen Dank an alle City-Läufer für die wiederholte Unterstützung und Treue.

 Abiturienten spenden Kollekte des Abschlussgottesdienstes

alt

Der Abiturjahrgang 2013 des Gymnasiums Maria Königin spendete einen Betrag von 1000,00 Euro an das 
St. Elisabeth Hospiz. Das Geld stammt aus der Kollekte anlässlich des Abitur-Gottesdienstes. 
Christina Henkel, Constanze Kaiser und Dennis Berghaus die den Gottesdienst organisierten, entschieden sich im Namen ihrer ehemaligen Mitschüler, für diese Spendenübergabe.
Vorstand und Team des St. Elisabeth Hospiz dankt den
Abiturienten für ihre Unterstützung und wünschen auf ihrem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und viel Erfolg.

 Oberhundemer Freundeskreis spendet 1.111,31 Euro

alt

Vertreter eines privaten Freundeskreises aus Oberhundem übergaben an Monika Kramer, Leiterin vom St. Elisabeth Hospiz und an Barbara Franzen, Koordinatorin vom neu gegründeten St. Elisabeth Hospizdienst (Trägerverbund Katholische Hospitalgesellschaft und St. Elisabeth Hospiz), jeweils 555,00 Euro für ihre Einrichtung.
Während ihrer Weihnachtsfeier im Dezember 2012 wurde in fröhlicher Runde von den Freunden eine Sammlung durchgeführt, um eine soziale Einrichtung zu unterstützen.
Frau Kramer und Frau Franzen bedanken sich bei dem engagierten jungen Freundeskreis für ihren sozialen Einsatz. Das Geld wird genutzt, um den unheilbar kranken Menschen auf dem letzten Stück ihres Lebensweges eine bedürftige Pflege und Begleitung zu ermöglichen.

 Dankeschön-Abend erbrachte eine großzügige Spende

alt

Hanne und Udo Häuser hatten zu einem Event in das
Alte Amtsgericht eingeladen. Getränke und Schnittchen waren für die Gäste kostenlos. Die Krombacher Brauerei unterstützte den Abend und sponserte die Schnittchen.
"Dieser Abend war ein Dankeschön für alle Vereinsvorsitzenden und Stammgäste", so das Ehepaar Häuser, das die Gaststätte mittlerweile seit 39 Jahren betreibt. Es konnte an diesem Abend für das St. Elisabeth Hospiz gespendet werden. Dabei kam die stolze Summe von 641,00 Euro zusammen. Pastor Heinrich Schmidt, Vorsitzender des Hospizvereins, und Frau Monika Kramer, Leiterin des Hospizes, nahmen die Spende dankend entgegen. 

 Der Kreativ Kreis Helden spendet 700,00 Euro

alt

Sie stricken, Meter um Meter, Socke um Socke und noch vieles mehr. Immer dienstags wird das Pfarrheim in Helden zur Strickstube. Aber sie stricken nicht nur für sich und ihre Familien, sondern für andere und vor allem für den guten Zweck. Der Kreativ Kreis Helden und seine fleißigen Damen hatten in diesem Jahr das St. Elisabeth Hospiz als ihren guten Zweck auserkoren. Im März gab es wie jedes Jahr in Helden einen Ostermarkt. Die selbst gestrickten Sachen der fingerfertigen Damen waren wie immer ein echter Renner. Den Erlös von 700,00 Euro überreichten die Frauen jetzt an Monika Kramer. Anschließend wurde das Hospiz besichtigt und alle zeigten sich begeistert. "Hier sind Menschen für Menschen da und stehen ihnen in ihrem letzten Lebensabschnitt mit Fürsorge und persönlicher Zuwendung bei."

 Spende der Caritaskonferenz St. Anna Lenhausen

alt

Die Caritaskonferenz Lenhausen übergab mit großer Freude eine Spende in Höhe von 1.500,00 Euro an das Team vom St. Elisabeth Hospiz. Der Betrag wurde im Rahmen der Haussammlung eingenommen. In der Sitzung am 30.1.2013 wurde der Beschluss gefasst, dass dieses Jahr die geldliche Zuwendung an das Hospiz gehen soll.
"Wir wissen um Ihr segenreiches Wirken, Ihre aufopferungsvolle Pflege und Begleitung Ihrer Gäste und dafür möchten wir Ihnen aufrichtigen Dank sagen. Nicht selten sind auch Bewohner von Lenhausen dabei," erklärt die Vorsitzende der Caritas.

Hospizunterstützung ist der Caritaskonferenz Meggen  eine               Herzensangelegenheit

alt

Der traditionelle Herbstbasar der Caritaskonferenz Meggen brachte den großartigen Erlös von 3000,00 Euro ein. Dieser Betrag ging zur Hälfte an das St. Elisabeth-Hospiz. 
Seit zehn Jahren wird der Basar mit viel Kreativität, Fleiß, Kompetenz und Engagement von einem festen Team organisiert. Ein Dank gehört auch den rund 50 Helfern im Hintergrund, die sich jedes Jahr in den Dienst der guten Sache stellen. Schon Wochen vorher beginnen die Vorbereitungen. Eine Bastelgruppe bindet Kränze und fertigen Gestecke an. Andere Helfer kochen Marmelade ein. Den Ehrenamtlichen ist es eine Herzensangelegenheit die Dienste zu unterstützen, die Menschen auf ihrem letzten Lebensweg begleiten.

Caritaskonferenz Kirchveischede spendet für palliative     Einrichtungen

 Pressefoto M. Sapp

Insgesamt 1000,00 Euro, die aus den Erlösen des Frauenkaffees, der Wallfahrten und der Karnevalsveranstaltung stammen, konnten im Hospiz an zwei Einrichtungen übergeben werden. Über 500,00 Euro durfte sich das St. Elisabeth Hospiz freuen. Die Frauen der Caritaskonferenz sowie Pastor Wilfried Loik informierten sich bei der Spendenübergabe ausführlich über die Einrichtung. 
Ausschlaggebend für die Unterstützung seien auch die positiven Erfahrungen einiger Kirchveischeder. "Man lebt mit dem Bewusstsein, da sind Menschen, die fangen uns auf - den Kranken wie auch den Angehörigen. So wird einem die Angst vor dem Sterben genommen", so eine Mitarbeiterin der Caritas Kirchveischede.

Beachtlicher Erfolg des Adventsbasars der
"Frauen in St. Martinus"

alt

Jeweils 2.250,00 Euro wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung an das St. Elisabeth-Hospiz und an den neu gegründeten Verein "PalliativNetz Kreis Olpe" übergeben. Die Frauen aus der Kreativwerkstatt hatten in vielen Stunden gemeinsamer Arbeit wunderschöne Dinge hergestellt. Durch den Verkauf dieser selbst hergestellten Artikel und den Verkauf von Kaffee und Kuchen auf dem Adventsbasar wurde ein beachtlicher Erlös in Höhe von rund 4.900,00 € erzielt, der nach Vorstandsbeschluss aus der Vereinskasse auf 5.000,00 Euro aufgestockt wurde. Der Restbetrag von 500,00 Euro geht an eine andere soziale Einrichtung.

 SGV-Rönkhausen - Senioren wandern für das Hospiz
Spende Rönkhausen

Ein Herz für Menschen in Not haben die rüstigen Senioren vom SGV-Rönkhausen.
Etwa 15 Mitglieder treffen sich jeden Monat zum Wandern. Mit im Gepäck haben sie auch immer die Gedanken an Menschen, die nicht mehr wandern können. Diesen möchten sie hilfreich mit Geldspenden zur Seite stehen. Jeden Monat wird für die unheilbar Kranken Geld gesammelt. Bei einem Besuch im St.-Elisabeth-Hospiz konnten die Verantwortlichen nun die stolze Summe von 550,00 Euro überreichen. 
Vielen Dank für diese tolle Idee, die es mit ermöglicht, den sterbenden Gästen im Hospiz in ihrem so entscheidend wichtigen Lebensabschnitt eine wohltuende Atmosphäre zu bieten.

Chorjugend Grevenbrück unterstützt ortsnahe Projekte
Spendenübergabe Chorjugend

Über einen der beiden Schecks von je 260,00 Euro konnte sich das St. Elisabeth Hospiz freuen. 
"Leben bis zuletzt" lautete die Spendensammlung, die von den Sänger und Sängerinnen der Chorjugend Grevenbrück  nach dem letztjährigen Krippenspiel durchgeführt wurde. 
Der Betrag wurde im Pfarrheim an zwei Einrichtungen überreicht.

Durch verschiedene Projekte haben die Grevenbrücker Chöre, Christa Maria Jürgens und Michael Nathen, in den letzten Jahren die Hospizarbeit gefördert.
Die würdevolle Begleitung der Sterbenden, die oft sehr zeitaufwendig ist, einen Teil der Lebensfreude in den schönen Hospizräumlichkeiten zu erhalten, all dies ist durch Spenden möglich.

Kreisbedienstete spenden fürHospiz

Spendenübergabe Kreis Olpe

Eine vorgezogene Weihnachtsüberraschung gab es für Monika Kramer und Gabi Hohmann vom St. Elisabeth Hospiz. Frau Ursula Stocker, die Personalratsvorsitzende der Kreisverwaltung, überreichte ihnen einen Scheck über 800,00 Euro. Die Bediensteten des Kreises Olpe hatten die Summe, die aus Mitteln des Personalrates noch aufgestockt wurde, auf der Personalversammlung   gespendet.

Die Vertreterinnen des St. Elisabeth-Hospizes dankten den Spendern und sicherten zu, dass das Geld genutzt werde, um den unheilbar kranken Menschen auf dem letzten Stück ihres Lebensweges eine besondere Freude zu machen.

"Crombacher Weihnachtsmarkt" 01.12.2012 - 02.12.2012

Erlös Krombach

Dankbare Gesichter gab es jetzt anlässlich der Spendenübergabe aus dem Erlös von dem 23. Crombacher Weihnachtsmarkt.
Insgesamt 37.500,00 Euro, und damit zugleich ein Topergebnis, das alle bisherigen Erlöse übertrumpfte, 
standen zur Verteilung an. Die drei Spendenempfänger
die MS-Aktivgruppe Hilchenbach und Freunde, "Strahlemännchen" sowie das St.Elisabeth-Hospiz
durften jeweils einen Scheck über 12.500,00 Euro mit nach Hause nehmen.

 Projektbau Hanses & Brieden GmbH unterstützt das Hospiz

Spendenübergabe

Den stolzen Betrag von 2.050,00 Euro übergaben Herbert Hanses und Martin Brieden, Inhaber des Bauunternehmens "Projektbau Hanses & Brieden GmbH" in Altenhundem, an Pastor Heinrich Schmidt vom Hospizverein und an die Hospiz-Mitarbeiterin Barbara Franzen.
Mit einem Tag der offenen Tür präsentierte die Firma am 25. August ihre neuen Räumlichkeiten. Anstelle von Präsenten baten die Inhaber hierbei um eine Spende für das Hospiz.